Die Grünen in Saarbrücken-Mitte

Saarbrücker Grüne verabschieden Resolution zum ÖPNV

 

 

Der Ortsverband der Grünen in Saarbrücken-Mitte setzt sich für eine Stärkung und dauerhafte Sicherung des ÖPNV in Saarbrücken ein. Auf einer Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch wurde eine entsprechende Resolution verabschiedet.

 

Die Grünen weisen in der Resolution auf die Möglichkeit hin, über einen starken Nahverkehrsplan Einfluss auf Fahrplan, Qualität und Service nehmen zu können und das städtische Unternehmen mit der Bereitstellung des ÖPNV zu beauftragen.

Damit dies klappt, muss im Vorfeld der Vergabe genau beschrieben werden, wie der Bus- und Bahnverkehr aussehen soll. Deshalb fordern die Grünen in insgesamt sieben Punkten wichtige Verbesserungen, die in den Nahverkehrsplan aufgenommen werden sollen. Darunter befinden sich zum Beispiel eine moderne und kundenorientierte Fahrgastbetreuung und eine zeitgemäße Fahrzeugqualität. Zudem sollen Schnell- und Nachtbuslinien im Stadtgebiet eingeführt werden. Weiterhin fordern die Grünen einen Saarlandticket für Schüler und Senioren für einen Euro am Tag.

„Um eine klimafreundliche und für alle bequeme Mobilität in Saarbrücken gewährleisten zu können, muss das Angebot in Saarbrücken in Zukunft attraktiv und zuverlässig sein. Der ÖPNV muss in erster Linie für die Fahrgäste funktionieren. Die Landeshauptstadt als Aufgabenträger muss auf die Wünsche und Anregungen schnell und unkompliziert reagieren können. Aus unserer Sicht ist dies nur mit der Direktvergabe an das kommunale Unternehmen, einem guten Nahverkehrsplan und attraktive Fahrpreise gewährleistet.“, so Saskia Both und Patrick Ginsbach, die Sprecher*innen des Ortsverbandes.

 

Die Grünen möchten eine Diskussion um notwendige Einsparungen im Verkehrsbereich nicht auf dem Rücken der Bus- und Saarbahnfahrer*innen austragen. Deshalb soll die Einhaltung der Tarifverträge und die Anordnung einer Personalübernahme in der Vorabbekanntmachung festgeschrieben werden.

Die Grünen wollen damit den Beschäftigten der Saarbahn GmbH auch in Zukunft gute und sichere Arbeitsplätze bieten und Sozialdumping im öffentlichen Verkehr ausschließen. Vielmehr sollen die Strukturen im Unternehmen hinterfragt werden und neue Formen der Finanzierung des ÖPNV mit allen Akteuren diskutiert werden. 

Hundeauslaufzonen in der Saarbrücker Innenstadt sind dringend notwendig

 

Der Ortsverband der Grünen in Saarbrücken-Mitte fordert die Stadtverwaltung auf, geeignete Standorte für Hundeauslaufflächen in der Innenstadt zu prüfen. Auf solchen nach außen meist durch einen Zaun abgesicherten Flächen können Hunde unangeleint herumtoben, ohne dass Fußgänger oder Fahrradfahrer beeinträchtigt werden.

„Wir verstehen die Sorgen und Unsicherheiten, die manche Fußgänger und Radfahrer in den Saarbrücker Grünanlagen haben, wenn sie nicht angeleinten Hunden begegnen. Ein umfassender Leinenzwang auf öffentlichen Flächen ist aus unserer Sicht aber nur dann nachvollziehbar, wenn es im Innenstadtbereich entsprechende Grünflächen gibt, auf denen Hunde ohne Leinenzwang mit ihren Artgenossen spielen und sich ausreichend bewegen können. Auf diese Weise können Konflikte vermieden und dem Bedürfnis der Tiere, sich artgerecht und ausreichend bewegen zu können, Rechnung getragen werden. Daher fordern wir die Landeshauptstadt auf zu prüfen, welche Flächen im innerstädtischen Bereich für diesen Zweck geeignet sind. Gerade im Bereich der Daarler Wiesen, dem autobahnnahen Bereich des Stadens und im Bürgerpark sind öffentlichen Grünflächen vorhanden, die aus unserer Sicht teilweise als Hundeauslaufbereich genutzt werden könnten“, so Patrick Ginsbach, Sprecher des grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte und Direktkandidat für die Bundestagswahl.

Neuer Vorstand bei den Grünen in Saarbrücken-Mitte

Am 20.06. haben die Mitglieder des Bündnis 90/Die Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte im Rahmen einer Mitgliederversammlung im SOHO einen neuen Vorstand gewählt. Die Neuwahl war notwendig geworden, nachdem drei Mitglieder des bisherigen Vorstandes satzungsgemäß die Einberufung einer Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes beantragt hatten.

Als Sprecherin und Sprecher des mit Abstand mitgliederstärksten grünen Ortsverbandes in Saarbrücken und zweitgrößten Ortsverbandes im gesamten Landesverband wurden mit deutlicher Mehrheit Saskia Both und Patrick Ginsbach gewählt. Neuer Schatzmeister ist Torsten Reif. Alexandra Lehmann, Sonja Brass, Hanna Rixecker, Klara Sendelbach, Heiner Engelhardt, Thomas Brass und José Ignacio Rodriguez Maicas komplettieren als Beisitzer*innen den neuen Vorstand.

Der stärkere Einbezug der grünen Basis in die Parteiarbeit und die deutliche Positionierung bei urgrünen Themen in Saarbrücken sind zwei wichtige Aufgaben, die sich der neue Vorstand gesetzt hat. „Wir wollen mit einer klaren grünen Kante wieder als grüner Ortsverband in Saarbrücken wahrgenommen werden und uns bei der anstehenden Bundestagswahl mit vollem Elan für das Gelingen der grünen Wahlziele einsetzen“, so das neugewählte Sprecherduo.

 

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Vorstand der Grünen in Mitte im Amt bestätigt

Saarbrücken, 28.10.2016. Am Mittwoch haben die Mitglieder des Bündnis 90/Die Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung im Kunstwerk Malzeit ihren Vorstand im Amt bestätigt. Die langjährigen Sprecher des mit Abstand mitgliederstärksten grünen Ortsverbandes in Saarbrücken und zweitgrößten OV im gesamten Landesverband, Simone Wied und Timo Lehberger, wurden mit großer Mehrheit ebenso wiedergewählt wie die Beisitzer*innen Anna Dorfner, Britta Planz und Phillipp Lorenz. Frederike Merl übernimmt das Amt der Schatzmeisterin von Torsten Reif, der dem Vorstand aber weiterhin als Beisitzer angehört. Verstärkt hat sich der Vorstand mit den drei neuen Mitgliedern Sonja und Thomas Brass sowie José Ignacio Rodriguez Maicas. Sie unterstützen zukünftig die Arbeit der Grünen in Mitte ebenfalls als Beisitzer.

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Saarbrücker Grüne einstimmig gegen Erhöhung der Kitabeiträge

Saarbrücken, 26.08.2016. Auf einer Sonder-Mitgliederversammlung haben sich die Grünen in Saarbrücken gestern einstimmig gegen die geplante Erhöhung der Kitabeiträge in Saarbrücken ausgesprochen. In einer Resolution, die über 100 Unterzeichner gefunden hat und von den Mitgliedern nach einer intensiven Debatte schließlich einstimmig verabschiedet wurde, fordert die grüne Basis ihre Fraktion im Saarbrücker Stadtrat auf, die geplante Erhöhung der Kitabeiträge im Stadtrat abzulehnen.

Zur Begründung wird ausgeführt, dass die Höhe der Kitabeiträge in Saarbrücken ein Ausmaß erreicht habe, das nicht mehr sozialverträglich ist. Mit der geplanten Erhöhung sollen die Beiträge für einen Krippenplatz auf 400 Euro im Monat steigen. Dieser Beitrag gilt in Saarbrücken für alle gleichermaßen, die ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. Insbesondere deshalb sei diese Beitragserhöhung sozial- und gesellschaftspolitisch unverantwortlich. Besonders betroffen werden hiervon Alleinerziehende und Geringverdienende sein. Aber auch für Normalverdienende wird mit der vorgesehenen Beitragserhöhung die Belastungsgrenze überschritten.
Die Grünen fordern zudem, den Stadtratsbeschluss aus dem Jahr 1991, wonach Saarbrücken 25 Prozent der Personalkosten auf die Eltern als Beiträge umlegt und auf den sich die Saarbrücker Stadtverwaltung zur Rechtfertigung der Beitragserhöhung beruft, aufzuheben. Nicht der Anteil an den Personalkosten dürfe der Maßstab für die Festlegung von Beiträgen sein. Stattdessen dürfe allein die Frage maßgeblich sein, ob die Beiträge sozialverträglich und bezahlbar sind. Die Grünen kämpfen für Beitragsfreiheit der frühkindlichen Bildung und Betreuung. Solange es aber Beiträge gibt und diese unvermeidbar sind, müssen diese für alle bezahlbar bleiben.
Die Vorstände der Ortsverbände Saarbrücken-Mitte, -Halberg, -Dudweiler/Scheidt und -West
Die Resolution ist hier zu finden: http://gruene-sb.de/wp-content/blogs.dir/58/files/sites/58/2016/08/Resolution-Kita_MV-SB.pdf

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Saarbrücker Grüne sammeln alte Handys für einen guten Zweck

Saarbrücken, 12.06.2015. Der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Saarbrücken-Mitte und der Kreisverband Saarbrücken werden morgen, am Samstag dem 13. Juni 2015, von 11:00 bis 13:00 Uhr die Aktion "Zu Wertvoll für den Müll!" des saarländischen Bundestagsabgeordneten Markus Tressel mit einem Infostand gegenüber der Karstadt-Filiale in der Bahnhofstraße unterstützen.
Am Stand wollen die Grünen darüber informieren, dass die vielen nicht mehr gebrauchten alten Handys, die in Schubladen vergessen werden oder in den Hausmüll wandern, wichtige Rohstoffe enthalten und deshalb deren Recycling auch eine Frage des Umweltschutzes und der Ressourceneffizienz ist. Zudem können die Bürgerinnen und Bürger ihre alten Handys (samt Netzteilen) abgeben. Die Altgeräte werden dann an einen Umweltverband (Deutsche Umwelthilfe) übergeben und anschließend fachgerecht recycelt.
Die Erlöse aus den recycelten Handys kommen direkt der Umwelt- und Naturschutzarbeit der Deutschen Umwelthilfe e.V. zugute.
Wer keine Zeit hat, am Stand der Grünen vorbeizukommen, kann sein Althandy auch vorab mit der Post schicken oder persönlich im Wahlkreisbüro abgeben:
MdB Markus Tressel
Eisenbahnstraße 39
66117 Saarbrücken

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Saarbrücker Grüne rufen zu Protest gegen die Sparmaßnahmen an der Universität auf

Saarbrücken, 14.01.2015. Der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Saarbrücken-Mitte ruft zur Teilnahme an der morgigen Demonstration des Senats der Universität des Saarlandes gegen die Sparmaßnahmen an den Hochschulen auf. Die Sprecher des OV Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, erklären hierzu:
„Wie bei den vorangegangenen Demonstrationen unterstützen wir Saarbrücker Grünen selbstverständlich auch die morgigen Proteste gegen die Sparmaßnahmen an unseren Hochschulen. Die Tatsache, dass nun der Senat zu dieser Protestkundgebung aufruft, verdeutlicht den Ernst der Lage.
Die kurzsichtige Politik der Landesregierung, den Etat der Hochschulen den Sparinteressen unterzuordnen, gefährdet die Zukunft des Landes und der Landeshauptstadt. Die Hochschulen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Saarbrücken. Sie sind sowohl wichtiger Arbeit-, als auch Auftraggeber. Der erzwungene Abbau von Studienangeboten schwächt kurz- und mittelfristig die Wirtschaftskraft der Stadt. Ihr gehen Kaufkraft, Einwohner und künftige hochqualifizierte Fachkräfte verloren.
Gemeinsam müssen wir diesen Planungen entgegentreten und dafür sorgen, dass die Hochschulmitarbeiterinnen und –mitarbeiter sowie die Studentinnen und Studenten endlich Gehör für ihre berechtigten Forderungen nach einer auskömmlichen und angemessenen Finanzierung der Hochschulen finden. Wir rufen daher alle Saarbrücker Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Demonstration der Universität des Saarlandes gegen die Sparmaßnahme auf.“
Die Demonstration startet am Donnerstag, 15.01.2015 um 15:00 Uhr vor der Europagalerie.

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Grüne in Mitte haben neuen Vorstand gewählt

Saarbrücken, 02.10.2014. Die Mitglieder des Bündnis 90/Die Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte haben gestern im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung im Kulturbistro Malzeit ihren neuen Vorstand gewählt. Die bisherigen Srecher des mit Abstand mitgliederstärksten grünen Ortsverbandes in Saarbrücken und zweitgrößten OV im gesamten Landesverband, Simone Wied und Timo Lehberger, wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Auch der Kassierer Torsten Reif sowie die Beisitzerinnen Anna Dorfner und Britta Planz wurden einstimmig wiedergewählt. Neu in den OV-Vorstand wurden ebenfalls einstimmig Frederike Reichert als Beisitzerin und Philipp Lorenz als Beisitzer gewählt.

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Grüne Saarbrücken laden zur Wahlparty ein

Saarbrücken, 24.05.2014. Der Grüne Ortrsverband Saarbrücken-Mitte lädt am kommenden Sonntag, dem Tag der Europa- und Kommunalwahlen, zu einer Wahlparty ein. Ab 17:30 Uhr besteht die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre auf die ersten Ergebnisse zu warten.

Stattfinden wird die Feier im Bistro Malzeit im Saarbrücker Kunstwerk, Scheidter Straße 1, 66123 Saarbrücken. Von Seiten der Grünen werden viele der Kandidatinnen und Kandidaten der grünen Kommunalwahllisten anwesend sein. Allen voran werden die grünen Spitzenkandidaten für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Willger und Timo Lehberger, der politischen Geschäftsführer von Bündnis 90 / Die Grünen Saar, Markus Tressel, und weitere VertreterInnen der Landespartei teilnehmen.

Alle Interessierten, Mitglieder, Nichtmitglieder und selbstverständlich die Vertreter der Medien sind herzlich zu dieser Wahlparty eingeladen.

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Grüne warnen vor Großer Koalition in Saarbrücken

Saarbrücken, 23.05.2014. Kurz vor dem Ende des Kommunalwahlkampfs warnen die Saarbrücker Grünen vor einer Großen Koalition aus CDU und SPD in der Landeshauptstadt. Die Sprecher des Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, erklären hierzu:
„Bedingt durch die Negativbeispiele der Großen Koalitionen in Bund und Land wissen wir Saarbrückerinnen und Saarbrücker, was passiert, wenn zwei strukturkonservative Parteien sich auf ihre erdrückende Mehrheit stützen, keine Opposition fürchten müssen und den politischen Stillstand zum Programm erheben. Rot-Schwarz ist in wichtigen Zukunftsfragen für unsere Stadt zerstritten und wird sich dadurch gegenseitig blockieren. Diese Selbstblockade ist kein Zufall, sondern logische Folge einer Koalition des kleinsten gemeinsamen Nenners.
Es wäre ein Desaster für Saarbrücken, wenn sich eine Große Koalition im Stadtrat aus Parteiräson jeglicher Kritik an ihren Parteifreunden auf Landesebene enthalten würde. Die Große Koalition im Land ist nämlich alles andere als hilfreich für die Stadt. CDU und SPD im Land lassen die Landeshauptstadt allzu oft im Regen stehen. Um unsere Landeshauptstadt voran zu bringen, brauchen beide Volksparteien ein starkes grünes Korrektiv!
Wir rufen die Wählerinnen und Wähler auf, dieses Schreckensszenario am Sonntag mit ihrer Stimmabgabe zu verhindern. Wir bitten Sie darum, sich bei Ihrem Votum für starke Grüne, für mehr Bürgerbeteiligung und ein zukunftsorientiertes, selbstbestimmtes, lebenswertes Saarbrücken zu entscheiden.“

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Saarbrücken braucht eine wirtschaftliche Perspektive

Saarbrücken, 23.05.2014. Anlässlich der gestrigen Wahl des neuen Vorstandes des Saarbrücker Vereins für Handel und Gewerbe erklären die Sprecher des Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger:

„Wir gratulieren Herrn Schönberg sowie den weiteren neu- bzw. wiedergewählten Vorständen des Gewerbeverbandes Saarbrücken recht herzlich. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und freuen uns auf eine gute und enge Zusammenarbeit mit den Vertretern der Interessen unserer Selbstständigen in Saarbrücken.
Für uns Grüne ist die Landeshauptstadt der wirtschaftliche Motor für unsere gesamte Region. Für unsere Stadt sind besonders die kleinen und mittleren Unternehmen wichtig, denn sie stellen den Großteil aller Arbeits- und Ausbildungsplätze. Darüber hinaus schaffen sie mit innovativen Ideen und Dienstleistungen neue Beschäftigung. Die kommunale Wirtschaftsförderung muss sich deswegen besonders auf diese Unternehmen ausrichten und passende Rahmenbedingungen für sie schaffen.
Wir Grünen fordern außerdem ein aktives Leerstandsmanagement und die Unterstützung des inhabergeführten Einzelhandels, um so die Innenstadt weiter zu beleben und noch attraktiver zu machen. Die vielen Leerstände auch im Zentrum, aber erst Recht in den einzelnen Vierteln zeigen, dass die Stadt hier noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat. So kann auch die Nahversorgung gesichert werden und Saarbrücken als Stadt der kurzen Wege mit einem entsprechenden Branchenmix punkten.
Für das Handwerk, aber auch für Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen ist die ökologische Modernisierung ein Erfolgsmodell. Wir Grüne setzen daher weiterhin auf nachhaltiges und energieeffizientes Wirtschaften – kurz: einen ökologischen Strukturwandel für Saarbrücken, der die Wettbewerbsfähigkeit der Landeshauptstadt langfristig stärkt. Wir wollen, dass künftig auch Handel und Gewerbe in Saarbrücken mit Grünen Ideen zu schwarzen Zahlen kommen.“

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Für ein besseres Europa – Europa mitgestalten – Wählen gehen!

Saarbrücken, 23.05.2014. Anlässlich des gestrigen Beginns der Europawahl in den Niederlanden ruft der Grüne Ortsverband Saarbrücken-Mitte die rund 67.000 Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Mitte auf, an der Europawahl am Sonntag, dem 25.05.2014 teilzunehmen. Die Sprecher der Grünen Saarbrücken, Simone Wied und Timo Lehberger, hierzu:
„Bei der letzten Europawahl haben rund 47 % der Saarbrückerinnen und Saarbrücker von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Damit lag die Wahlbeteiligung in unserer Stadt deutlich unter der Beteiligung im ganzen Land. Hinzu kommt, dass es einen allgemeinen Trend der abnehmenden Wahlbeteiligung gibt. Dieser muss in unserer Grenzregion und speziell in Saarbrücken endlich gestoppt werden!
Europa geht uns alle an und wir alle sollten die Chance nutzen Europa aktiv zu gestalten. Dies gilt insbesondere für die jungen Wählerinnen und Wähler, von denen im Bezirk Mitte etwa 4.200 erstmals zur Wahl gehen dürfen. Sie können so ganz konkret Einfluss auf ihre eigene Zukunft nehmen. Gerade für sie setzen wir Grüne auf eine nachhaltige Politik, um zu bewahren was gut ist und zu ändern, was falsch läuft.“
Deshalb rufen die Grünen alle Bürgerinnen und Bürger auf, am 25.05. zur Wahl zu gehen. „Denn wir alle sind in Saarbrücken und in Europa zu Hause“ so Simone Wied und Timo Lehberger abschließend.

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Grüne Vielfalt für Saarbrücken

Grüne fordern 500 neue Bäume für die Landeshauptstadt

Saarbrücken, 22.05.2014. Die Saarbrücker Grünen haben anlässlich des heutigen Unesco-Tages der Biodiversität daran erinnert, dass auch in der Stadt eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren ihren Lebensraum haben. Die Grünen setzen sich für qualitative und vielfältige öffentliche Grünflächen ein. Diese sollen eine naturnahe Pflege erfahren, damit Bienen und andere Tiere dort Nahrung und Unterschlupf finden. Die Vorsitzenden der Grünen in Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, erklären hierzu: „Saarbrücken braucht mehr öffentliche Grünflächen, die als Blühwiesen ausgewiesen sind und so dem Artenreichtum in der Stadt zu Gute kommen. Hauptsächlich sehen wir hier die Stadt in der Pflicht, aber auch die Bürgerinnen und Bürger können durch Begrünung von Hinterhöfen, Fassaden und Dächern dazu einen Beitrag leisten.“
Die Grünen stellen fest, dass die Landeshauptstadt Saarbrücken den städtischen Baumbestand endlich als Teil der Lebensqualität begreifen muss, denn Stadtbäume beeinflussen das Mikroklima in der Innenstadt, mindern die Feinstaubbelastung sowie den Lärmpegel und bieten Tieren natürlichen Lebensraum.
Wied und Lehberger betonen: „Stadtbäume gehören für uns zum gewachsenen Stadtbild. Der Baumschutz ist daher bei jeder Planung frühzeitig zu berücksichtigen und Abholzungen sind möglichst zu vermeiden. Wo es unumgänglich ist, sollte jeder gefällte Baum umgehend durch einen neuen ersetzt werden. Wir fordern zusätzlich, dass die Stadt 500 neue Bäume im öffentlichen Raum anpflanzen soll, damit auch künftige Generationen in einem vielfältig grünen Saarbrücken leben können.“

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Kinder von Multi-Kulti-brauchen unsere Unterstützung

Grüne Saarbrücken übergeben eine Spende an Schülerhilfe Multi-Kulti

Saarbrücken, 22.05.2014. Die Spitzenkandidatin der Saarbrücker Grünen, Claudia Willger, und die Sprecherin des Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte, Simone Wied, übergaben die Einnahmen ihres Flohmarktes auf dem Molschder Frühlingsfest an die Leiterin der Schülerhilfe Multi-Kulti Rodenhof e.V., Margit Dörr. Gemeinsam mit Karin Burkart, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/ Die Grünen im Stadtrat, informierten sich die beiden Kandidatinnen der Grünen in Saarbrücken über die Arbeit des Projekts. Durch die Spende soll die die Arbeit zu Gunsten der Kinder auf dem Rodenhof unterstützt werden. Claudia Willger erklärte dazu:
„Das Projekt Multi-Kulti betreut Kinder aus allen Schulbereichen, überwiegend mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwachen Familien. Täglich kommen ca. 30 Kinder nach der Schule zu Multi-Kulti zum gemeinsamen Essen, Lernen und natürlich zum Spielen. Da der Verein sich ausschließlich über Betreuungsbeiträge finanzieren muss, ist die Schülerhilfe auf Unterstützung und Spenden angewiesen. Ohne ehrenamtliches Engagement wäre dieses tolle Projekt nicht möglich. Die Spende der Grünen Saarbrücken wird hier dringend gebraucht. Das Geld, das beim Verkauf von Geschirr, Büchern, Kleidung etc. zusammen gekommen war, wurde vom Ortsverein Saarbrücken Mitte aufgerundet und kommt jetzt den Kindern von Multi-Kulti zu Gute: Eine Extraportion Eis und frisches Obst sind bei den Kindern immer willkommen. Die Grünen hoffen, dass ihr Beispiel viele Nachahmer findet, denn die Kinder auf Rodenhof im Projekt Multi-Kulti brauchen unsere Unterstützung."

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Grüne Saarbrücken spenden an Schülerhilfe Multi-Kulti

Saarbrücken, 20.05.2014. Die Grünen in Saarbrücken spenden die Einnahmen ihres grünen Flohmarktes auf dem Molschder Frühlingsfest an die Schülerhilfe Multi-Kulti Rodenhof e.V.. Die Sprecher des Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, erklären hierzu:
„Das Vorzeigeprojekt Multi-Kulti betreut Kinder aus allen Schulbereichen, überwiegend mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwachen Familien. Täglich kommen ca. 30 Kinder nach der Schule zu Multi-Kulti zum Essen, Lernen und natürlich zum Spielen. Zur Unterstützung des Vereins, der sich aus Betreuungsbeiträgen finanzieren muss und auf ehrenamtliches Engagement angewiesen ist, übergeben die VertreterInnen der Saarbrücker Grünen morgen die Einnahmen, die der grüne Flohmarkt auf dem Molschder Frühlingsfest am vergangen Samstag eingebracht hat. Etliche Euro sind beim Verkauf von Geschirr, Büchern, Kleidung, Haushaltsgeräten etc. zusammen gekommen und sollen jetzt die Kindern von Multi-Kulti fördern.
Die Saarbrücker Grünen laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie die Vertreter und Vertreterinnen der Presse herzlich zur Scheckübergabe ein. Die Übergabe findet am Mittwoch, 21.05.2014 um 13.00 Uhr in der Schülerhilfe Multi-Kulti, Heinrich-Köhl- Straße 2 statt. Wir würden uns sehr freuen, wenn durch eine Berichterstattung dieses tolle Projekt entsprechend mehr Aufmerksamkeit erfahren würde.“

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Saarbrücker Grüne wollen Hochschul-Standort stärken

Bessere Vernetzung mit der Stadt sorgt für mehr Identifikation

Die Saarbrücker Grünen haben eine bessere Vernetzung der Stadt mit der Universität und den anderen Hochschulen der Landeshauptstadt gefordert. Dies gelte nicht nur für die verkehrliche Anbindung und soziale 

Kontakte, sondern auch für die Zusammenarbeit bei der Wirtschaftsförderung. Obwohl die Landeshauptstadt ein bedeutender Hochschul- und Forschungsstandort sei, finde wenig „studentisches Leben“ in Saarbrücken statt. Ziel müsse es sein, den Brain Drain, also die Abwanderung hier ausgebildeter Fachkräfte in andere Bundesländer, zu verlangsamen und Saarbrücken als Wirtschafts- und Technologiestandort zu stärken.
Die Vorsitzenden der Grünen in Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, sagten dazu: „Stadt und Hochschulen müssen enger kooperieren, um den Wissenschaftsstandort Saarbrücken zu erhalten und auszubauen. Dies kann z.B. durch eine bessere verkehrliche Anbindung der Uni, aber auch mit der verstärkten Bereitstellung städtischer Flächen außerhalb des Campus für Unternehmensausgründungen erreicht werden.“ Entsprechende Forderungen haben die Grünen auch in ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl aufgenommen.
Die Landeshauptstadt Saarbrücken müsse zudem aktiv den Know-How-Transfer zwischen Hochschuleinrichtungen und städtischem Gewerbe moderieren und gestalten. Simone Wied dazu: „Dies ist Wirtschaftsförderung, die sich schon kurz- und mittelfristig auszahlt. Wenn wir es schaffen, junge und gut ausgebildete Akademiker in Saarbrücken zu halten, schafft das auch für die lokale Wirtschaft neue Perspektiven.“ Dies könne auch durch eine verbesserte Willkommenskultur für Lehrende und Lernende, die nicht aus Saarbrücken kommen, erreicht werden.
Lehberger kritisierte vor diesem Hintergrund auch die kurzsichtige Sparpolitik durch die Landesregierung bei den Saarbrücker Hochschulen. Von Nöten sei eine gezielte Entwicklung der vorhandenen Hochschulen in Qualität und wissenschaftlicher Breite. Es dürfe keinen Wegfall von Fakultäten an der Universität des Saarlandes geben. Zudem dürfe die Landeshauptstadt als betroffene Kommune bei der Neukonzeption nicht außen vor gelassen werden: „Bloße Anhörung reicht nicht aus.“

GRÜNE-SB | MEDIENINFO: Saarbrücken, ein idealer Standort für eine EU-Einrichtung!

Saarbrücken, 09.05.2014. Die Grünen in Saarbrücken fordern die Landesregierung, die Oberbürgermeisterin und die saarländischen Europaparlamentarierinnen und –parlamentarier auf, sich für Saarbrücken als künftigen Standort einer EU-Einrichtung stark zu machen.Anlässlich des Europatages am 09. Mai werben die beiden Sprecher von Bündnis 90 / Die Grünen Ortsverein Saarbrücken Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, für die Landeshauptstadt als idealen Sitz einer EU-Einrichtung. Saarbrücken ist aufgrund seiner Lage und Geschichte eine weltoffene und tolerante Stadt. Grenzüberschreitendes Zusammenleben und –arbeiten ist hier Alltag. Hinzu kommen die Sprachkompetenz und die kurzen Wege in der Großregion nach Brüssel, Luxemburg und Straßburg – alles Sitze wichtiger EU-Institutionen.
Simone Wied und Timo Lehberger: „Saarbrücken liegt in der Mitte Europas und die Bürgerinnen und Bürger leben den Europagedanken im Alltag. Die Landeshauptstadt ist deshalb prädestiniert Sitz einer europäischen Agentur oder eines europäischen Institutes zu werden. Wir Grüne plädieren dafür und fordern die Landesregierung, die Oberbürgermeisterin und alle saarländischen Europaparlamentarierinnen und –parlamentarier auf, sich gemeinsam mit den Grünen in Saarbrücken dafür einzusetzen.“

Saarbrücker Grüne fordern: Lärmschutz jetzt!

Saarbrücken, 30.04.2014. Am Mittwoch, 30. April, findet der ´17. Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day´ unter dem Motto ´Die Ruhe weg´statt. Aus diesem Anlass fordern die Grünen in Saarbrücken Mitte, dass kurzfristig Lösungen für die Lärmbelästigung in der Landeshauptstadt gefunden und durch die Verantwortungsträger auch zügig umgesetzt werden. Die Sprecher des Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger, erklären hierzu:

„Saarbrücken leidet unter einem akuten Lärmproblem, besonders störend ist der Verkehrslärm. Speziell die Stadtautobahn nimmt den beliebten Flächen am Saarufer, von der Berliner Promenade bis hin zum Staden, durch die Lärmbelastung viel Aufenthaltsqualität. Die schönen Seiten unserer Stadt werden durch die Dauerbeschallung abgewertet. Saarbrücken muss attraktiver werden – Pläne die Stadtautobahn sechsspurig auszubauen sind diesbezüglich kontraproduktiv und werden von uns daher konsequent abgelehnt. Wir Saarbrücker Grünen fordern, dass zeitnah ein Lärmaktionsplan erarbeitet und in die Verkehrsentwicklungsplanung integriert wird. Die so entwickelten Lösungen zur Lärmminderung müssen dann auch schnell und gewissenhaft umgesetzt werden.
Wir brauchen keine weitere Planung, die in der Schublade verschwindet – weniger Lärm ist möglich. Jetzt! Die Saarbrückerinnen und Saarbrücker dürfen in Sachen Lärmschutz nicht weiter vertröstet werden, denn Lärm macht langfristig krank. Wir kämpfen für ein Saarbrücken mit weniger Lärm und mehr Lebensqualität. Wer zeitnah Lärmschutz will, unterstützt bei der Kommunalwahl Grün!“

Grünes Team für Saarbrücken Mitte gewählt

Saarbrücken, 13.03.2014. Unter dem Motto ´Unser Grünes Team für Mitte´ haben die Bündnisgrünen in Saarbrücken in ihrer Wahlversammlung am 11.03.2014 ihre Liste für den Bezirksrat Mitte zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt.

Die amtierende Bezirksbeigeordnete Andrea Schrickel wurde mit nur einer Gegenstimme erneut zur Spitzenkandidatin auf Platz eins gewählt. Andrea Schrickel, die auch Landesvorsitzende des VCD Saarland ist, erklärte: „Der Bezirksrat ist sehr bürgernah. Es ist motivierend zu erleben wie direkt der Rat das Leben in den Stadtvierteln positiv beeinflussen kann. Mit meiner Arbeit will ich auch in den nächsten Jahren dazu beitragen“.

Auf Platz zwei konnte sich die siebenundzwanzigjährige Sprecherin der Grünen Jugend, Anna Dorfner, mit einer deutlichen Mehrheit gegen Ernst Schmidt durchsetzen. „Ich will das Lebensumfeld der Bürgerinnen und Bürger in Saarbrückens Mitte aktiv und positiv mitgestalten, dafür sorgen, dass Saarbrücken grüner wird. Für mich heißt das, die Attraktivität des Bezirks für Jugendliche und Familien zu verbessern, Inklusion wo immer möglich zu fördern zum Beispiel durch Barrierefreiheit, kulturelle Angebote zu unterstützen und auszubauen“, so Anna Dorfner in ihrer Bewerbungsrede.

Auf die Plätze drei und vier wurden ebenfalls mit großer Mehrheit die zweiundzwanzigjährige Fredrike Reichert und der fünfzigjährige Gerd Kühn gewählt. Auf den weiteren Plätzen treten Britta Planz, Thomas Mang und Ernst Schmidt für Bündnis 90/Die Grünen in Saarbrücken Mitte an.

Die Spitzenkandidatin Andrea Schrickel betonte zum Abschluss der Wahlversammlung, dass Sie sich auf den Wahlkampf mit ihrem neuen Team freut, und lobte die Entscheidung der Versammlung zwei junge motivierte Frauen auf die vorderen Positionen zu wählen.

Saarbrücker Grüne schauen nach vorne

Ortsverband Mitte: Persönliche Befindlichkeiten hinten anstellen 

Saarbrücken, 02.03.2014. Die Grünen in Saarbrücken-Mitte haben mit Befremden auf Vorwürfe aus dem Grünen-Ortsverband Halberg reagiert, wonach die meisten aussichtsreichen Listenplätze an Kandidaten aus Mitte gegangen seien. Dieser Vorwurf sei weder inhaltlich richtig, noch könne man mit einer Listenplatzvergabe nach Ortsverbänden Wählerinnen und Wähler überzeugen. Jetzt gelte es für grüne Inhalte zu werben und gemeinsam einen erfolgreichen Wahlkampf zu organisieren. Vor dem kommenden Wahlkampf hätten sich noch nie so viele Mitglieder aktiv eingebracht wie bisher. Dies zeige, dass die Partei gut organisiert in die Kommunalwahl 2014 gehe. Dazu gehöre auch ein ausgewogenes Personalangebot.

Der Sprecher der Grünen in Mitte, Timo Lehberger, appellierte an alle Beteiligten, persönliche Befindlichkeiten nicht in den Vordergrund zu stellen, sondern die Frage nach der Zukunft der Landeshauptstadt. Lehberger: „Es geht in diesem Wahlkampf doch nicht um die Zugehörigkeit einzelner Kandidaten zu einem Ortsverband, sondern darum unsere Themen und Ideen in den Vordergrund zu bringen. Wichtig ist, dass Menschen vor Ort für grüne Themen stehen und kämpfen. Wenn jetzt einige nach demokratischen Wahlen nicht verwinden können, dass sie sich nicht vorne auf unserer Wahlliste finden, so ist das bedauerlich. Daraus aber ein grundsätzliches Problem zu konstruieren, wird der Realität in keinster Weise gerecht.“ Die Grünen in Mitte stellten mit deutlich über 200 Mitgliedern zudem den weitaus größten Teil der Grünen-Mitglieder in Saarbrücken, mehr als drei Mal so viele wie Halberg.

Dennoch sei der Bezirk Halberg mit Claudia Willger, die in Bübingen lebe, sogar auf der Spitzenposition der Wahlliste vertreten. Mit Hajo Bruns, der für Halberg ins Rennen gegangen war, obwohl er in Mitte lebe, habe es ein Bewerber ebenfalls auf einen Listenplatz geschafft, der mit einiger Wahrscheinlichkeit den Einzug in den Stadtrat ermöglichen würde. Wenn dieser seinen Platz jetzt ohne Not zur Verfügung stelle, könne dies nicht dem Ortsverband Mitte zum Vorwurf gemacht werden. Lehberger sieht entsprechende Vorwürfe vor allem in dem Abschneiden der Protagonisten bei den Listenaufstellungen begründet: „Die Art der Auseinandersetzung lässt die Zielrichtung erkennen. Nachdem der eine oder andere nicht den gewünschten Listenplatz bekommen hat, soll jetzt denjenigen, die sich durchsetzen konnten, offensichtlich das Leben mit öffentlichen Äußerungen schwer gemacht werden. Körners eigenes enttäuschendes Abschneiden bei der Listenaufstellung zur Regionalversammlung hat diese unfaire und unsachliche Reaktion jetzt möglicherweise ausgelöst.“

Die Sprecherin der Grünen in Mitte, Simone Wied, appelliert an alle: "Die mit demokratischer Mehrheit getroffenen Entscheidungen der Mitgliederversammlungen müssen respektiert werden. Wir sollten uns jetzt gemeinsam auf den Wahlkampf konzentrieren. Der Ortsverband Mitte wird mit den anderen Saarbrücker Ortsverbänden einen kraftvollen inhaltlichen Wahlkampf gestalten, um mit einem guten Ergebnis die richtigen Weichen für die ganze Landeshauptstadt zu stellen."

Einladung zum ersten „Grünen Salon Saarbrücken“

Prof. Andrei S. Markovits spricht über die Geschichte der Grünen Partei

Im Jahr 1983 zog die erste Grüne Fraktion in den Deutschen Bundestag ein. Heute, dreißig Jahre später, sind die Grünen ein fester und wichtiger Bestandteil der deutschen Politik und Gesellschaft geworden. Doch ihre Wirkung geht mittlerweile weit über Deutschland hinaus. „Grün“ ist eine globale Bewegung geworden, in der Politik wie in der Ökonomie. Sie wird mit ökologischer Verantwortung, alternativen Energien politischer Teilhabe und Geschlechterdemokratie assoziiert.

Wir freuen uns, mit Andrei. S. Markovits einen international renommierten Wissenschaftler zu Gast in unserem Salon zu haben, der viel beachtete Studien zur Geschichte und Politik der bundesdeutschen Grünen verfasst hat. Sein Buch ´Grün schlägt Rot – die deutsche Linke nach 1945´ gilt bis heute als Standardwerk zur Geschichte der Grünen in der Bundesrepublik.

 

Andrei S. Markovits: 1948 in Temeswar (Rumänien) als einziges Kind ungarisch sprachiger jüdischer Eltern geboren, aufgewachsen in Wien und New York, ist Politikwissenschaftler und Soziologe an der Universität Michigan in Ann Arbor (USA). Seine zahlreichen Arbeiten zu Gewerkschaften, Sozialdemokratie, neuen sozialen Bewegungen, den „Grünen“ und zur Sportkultur und Geschichte sind in 15 Sprachen, darunter auch auf Deutsch, erschienen.

Der erste „Grüne Salon Saarbrücken“ findet am Sonntag, 26. Januar 2014 um 16:00 Uhr im BakerStreet Tearoom & Pub, Mainzer Str. 8, 66111 Saarbrücken statt.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wildtiere erobern die Stadt

Saarbrücken, 18.11.2013. Seit Jahren nehmen beständig Sichtungen von und Probleme mit Wildtieren in der Stadt Saarbrücken zu. Gärten werden verwüstet, Eltern sorgen sich um ihre Kinder. Die Veranstaltung "Wildtiere erobern die Stadt" widmet sich dieser brisanten Thematik. Als Referent stellt sich der stellv. Landesvorstand der Grünen und ehem. Landesvorsitzender des Ökologischen Jagdverbandes Saar, Klaus Borger den Fragen der Mitglieder des BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte. Interessierte BürgerInnen sind herzlich eingeladen, sich am Dienstag, den 19.11.2013 um 19:30 Uhr ins Kulturbistro Malzeit (Scheidter Str. 1, 66123 Saarbrücken), zu informieren und mitzudiskutieren.

Kein-Laber-Rhabarber mit Barbara für Nachtschwärmer

Saarbrücken, 12.09.2013. Die Saarbrücker Wahlkreiskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, Barbara Meyer, erklärt auch in dieser Woche wieder das Wahlprogramm in zwei Minuten:

„Mit der Aktion ‚Kein Laber-Rhabarber mit Barbara! Sondern: Grüne Politik in zwei Minuten!’ will ich den Menschen ein alternatives Angebot zu Wahlkampfstandmeilen, Luftballonattacken und dem üblichen Laber-Rhabarber in der Fußgängerzone machen.
Nachdem ich in den letzten drei Wochen an sonnigen Abenden mit Liegestühlen am Staden anzutreffen war, werde ich mich in dieser Woche ins Saarbrücker Nachtleben stürzen. Die Nachtschwärmer können mich morgen mit Stehtisch und Barhockern ab 21 Uhr auf dem St. Johanner Markt antreffen. Natürlich habe ich wieder eine grüne Sanduhr zur Kontrolle und Rhabarber-Limo im Gepäck. Wer Lust hat, kann sich zu mir setzen, sich das Grüne Wahlprogramm in zwei Minuten erklären lassen, mit mir eine Rhabarber-Limo trinken und mir Fragen stellen. Auch für die, die keine Lust auf Wahlprogramm und Rhabarber-Limo haben, haben wir übrigens bei dem Nacht-Spezial in dieser Woche etwas zu bieten.“, so Barbara Meyer.
Die Aktion findet morgen, Freitag, 13.09.2013, zwischen 21 und 23 Uhr auf dem St. Johanner Markt statt. Alle Interessierten und die Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen, die Kandidatin zu testen, ob es ihr gelingt, das Wahlprogramm in zwei Minuten zu erklären.

Grüne Bürgersprechstunde mit Simone Peter und Hubert Ulrich

Saarbrücken 06.08.2013. Der Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Saarbrücken-Mitte lädt am Dienstag, 10.09.2013 um 19:30 Uhr herzlich zur Bürgersprechstunde mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Saarländischen Landtag und seiner Stellvertreterin ins Kulturbistro Malzeit (Scheidter Str. 1) in Saarbrücken ein.
Die Abgeordneten Simone Peter und Hubert Ulrich stehen den Saarbrücker Bürgerinnen und Bürgern für alle Fragen zur grünen Politik, zur bevorstehenden Bundestagswahl und dem grünen Wahlprogramm zur Verfügung.
„Wir freuen uns, dass wir unsere saarländischen Spitzenpolitiker für diese Veranstaltung unseres Ortsverbandes gewinnen konnten und sind uns sicher, dass die beiden genügend Zeit mitbringen werden, um die vielen Fragen der interessierten Saarbrücker ausführlich zu beantworten.“, so Timo Lehberger, der Sprecher des Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte.

Bürgersprechstunde mit Barbara Meyer in Saarbrücken Mitte

Saarbrücken 26.08.2013. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bündnis 90/Die Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte am Dienstag, 27.08.2013 um 19:30 Uhr im Kulturbistro Malzeit wird die Wahlkreiskandidatin Barbara Meyer eine Bürgersprechstunde anbieten. Den Zweck der Bürgersprechstunde beschreibt die Kandidatin wie folgt:

„Zunächst möchte ich mich den Saarbrückerinnen und Saarbrückern als ihre Wahlkreiskandidatin vorstellen und sie über das Grüne Wahlprogramm zu der Bundestagswahl am 22. September informieren.
Mein Anspruch ist, den Menschen, und insbesondere jungen Leuten zu vermitteln, dass es nicht egal ist, ob man sich für Politik interessiert, dass man wählt und wen man wählt. Hierzu will ich mit so vielen Menschen wie möglich ins Gespräch kommen.
Andererseits will ich von den Bürgerinnen und Bürgern aus meinem Wahlkreis wissen, was sie am meisten bewegt, welches ihrer Ansicht nach die größten Herausforderungen der nächsten vier Jahre sind und was sie von ihrer Wahlkreiskandidatin erwarten. Insofern freue ich mich über jede und jeden, der kommt, um mir seine Fragen zu stellen, seine Anliegen zu schildern und mit mir zu diskutieren."

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der Sprechstunde teilzunehmen und mit Barbara Meyer über Ihre Anliegen zu debattieren.

Die Grünen in Saarbrücken laden zu einer Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Volker Linneweber

Der Kreisverband Saarbrücken und der Ortsverband Saarbrücken-Mitte von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN laden am Mittwoch, dem 3. Juli 2013 im Kultur-Bistro Malzeit ( Scheidter Str. 1, 66123 Saarbrücken) zu einer Diskussionsveranstaltung mit Uni-Präsident Prof. Dr. Volker Linneweber mit dem Titel "Sparvorgaben für die Uni - Eine Gefahr für die Universitätsstadt Saarbrücken?" ein.

Diskutiert werden sollen die Auswirkungen der von der Landesregierung angekündigten Sparmaßnahmen auf die Universität des Saarlandes und auf den Hochschulstandort Saarbrücken. Speziell die Folgen auf das wirtschaftliche und kulturelle Leben in Saarbrücken, die Attraktivität der Uni für Studierende und Lehrende und die möglichen Schließungen von Fachrichtungen und Fakultäten sollen im Rahmen der Veranstaltung näher beleuchtet werden.

Neben Prof. Dr. Volker Linneweber werden an der Diskussion Hubert Ulrich, Hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag des Saarlandes, und Karin Burkart, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat Saarbrücken, teilnehmen. Moderiert wird die Runde von der Landtagsabgeordneten Dr. Simone Peter in ihrer Funktion als Kreisvorsitzende des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverbandes Saarbrücken und Simone Wied, der Sprecherin des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu dieser kostenfreien Veranstaltung eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um eine unverbindliche Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Morgen wieder „Kein Laber-Rhabarber mit Barbara!“ am Saarbrücker Staden

Saarbrücken, 03.09.2013. Beflügelt durch das große Interesse und die hervorragende Resonanz setzt die Saarbrücker Wahlkreiskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, Barbara Meyer, Ihre Wahlkampfaktion „Kein Laber-Rhabarber mit Barbara!“, bei der sie interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Wahlprogramm in zwei Minuten erklärt, auch in dieser Woche motiviert fort:

„Mit der Aktion ‚Kein Laber-Rhabarber mit Barbara! Sondern: Grüne Politik in zwei Minuten!’ will ich vor allem junge Menschen ansprechen, denen es vor Wahlkampfstandmeilen und Luftballonattacken in der Fußgängerzone graut und die auf das übliche Laber-Rhabarber im Wahlkampf keine Lust haben. Mein Anspruch ist es, insbesondere jungen Menschen zu vermitteln, dass es absolut nicht egal ist, ob man sich für Politik interessiert, ob man wählt und wen man wählt.

Bei der Aktion sitze ich mit zwei Liegestühlen, einer Sanduhr und mit Rhabarber-Limo im Gepäck am Staden. Wer Lust hat, kann sich zu mir setzen, sich das Grüne Wahlprogramm in zwei Minuten erklären lassen, mit mir eine Rhabarber-Limo trinken und mir Fragen stellen.“, so Barbara Meyer.

Die Aktion findet morgen, Mittwoch, 04.09.2013, zwischen 18 und 20 Uhr am Staden auf der Wiese im Umfeld des Ulanen-Pavillons statt. Alle Besucherinnen und Besucher des Stadens, alle Interessierten und die Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen, die Kandidatin zu testen, ob es ihr gelingt, das Wahlprogramm in zwei Minuten zu erklären.

Stop watching us!

Demonstriere am 30. August 2013 gegen die digitale Überwachung und für ein freies und sicheres Internet!
Saarbrücken, 29.08.2013. Geheimdienste und Unternehmen greifen auf unsere Mails, Chats, Privatnachrichten und vieles mehr zu. Es ist uns nicht möglich über unsere Daten überall selbst zu bestimmen. Meinungsfreiheit und Privatsphäre sind bedroht. Dagegen wollen wir protestieren: Stop watching us!

Unser Wahlkreiskandidatin Barbara Meyer unterstützt den Aktionstag und ruft dazu auf, „sich umgehend für den Stopp der Überwachung einzusetzen und die Bürgerinnen und Bürger über das Ausmaß und die rechtlichen Grundlage der Überwachung zu informieren.“

Grüne Politik in zwei Minuten!

Saarbrücken, 28.08.2013. Unter dem Motto „Kein Laber-Rhabarber mit Barbara!“ erklärt die Saarbrücker Wahlkreiskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, Barbara Meyer, interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Wahlprogramm in zwei Minuten:

„Mit der Aktion ‚Kein Laber-Rhabarber mit Barbara! Sondern: Grüne Politik in zwei Minuten!’ will ich vor allem junge Menschen ansprechen, denen es vor Wahlkampfstandmeilen und Luftballonattacken in der Fußgängerzone graut und die auf das übliche Laber-Rhabarber im Wahlkampf keine Lust haben. Mein Anspruch ist es, insbesondere jungen Menschen zu vermitteln, dass es absolut nicht egal ist, ob man sich für Politik interessiert, ob man wählt und wen man wählt.
Bei der Aktion sitze ich mit zwei Liegestühlen, einer Sanduhr und mit Rhabarber-Limo im Gepäck am Staden. Wer Lust hat, kann sich zu mir setzen, sich das Grüne Wahlprogramm in zwei Minuten erklären lassen, mit mir eine Rhabarber-Limo trinken und mir Fragen stellen.“, so Barbara Meyer.

Die Aktion findet morgen, 29.08.2013, zwischen 18 und 20 Uhr am Staden auf der Wiese im Umfeld des Ulanen-Pavillons statt. Alle Besucherinnen und Besucher des Stadens, alle Interessierten und die Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen, die Kandidatin zu testen, ob es ihr gelingt, das Wahlprogramm in zwei Minuten zu erklären.

Grüne Saarbrücken fordern namentliche Erinnerung an die ermordeten Saarländer jüdischen Glaubens

Saarbrücken, 06.08.2013. Der BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Saarbrücken-Mitte spricht sich entschieden für eine schnellstmögliche Ergänzung des Holocaust-Mahnmals auf dem Rabbiner-Rülf-Platz um eine namentliche Nennung der saarländischen Opfer der Schoah an prominenter Stelle aus. Hierzu erklären Sprecherin und Sprecher der Grünen in Saarbrücken-Mitte, Simone Wied und Timo Lehberger:

„Wir begrüßen ausdrücklich die Schaffung des Saarbrücker Gedenkortes für die durch die Nationalsozialisten ermordeten Saarländer und Saarländerinnen jüdischen Glaubens. Dabei muss die Nennung der Opfernamen ein wesentlicher Bestandteil dieser Erinnerung sein.
Durch die Initiative der Synagogengemeinde Saar, den Platz vor der Freitreppe nach Rabbiner Friedrich Schlomo Rülf zu benennen, ist aus unserer Sicht ein wichtiger Schritt in der regionalen Erinnerungsarbeit erfolgt, der im Saarland und in der Landeshauptstadt längst überfällig war. Dies ist kann aber nur ein erster Schritt sein, dem aus Sicht der Grünen in Saarbrücken Mitte nun die Nennung der Namen der Ermordeten folgen muss, wie es auch von der Synagogengemeinde gefordert wird. Die in der aktuellen Diskussion vorgetragenen formalen Argumente gegen eine namentliche Nennung oder deren Umsetzung an einer weniger prominenten Stelle überzeugen uns nicht. Vielmehr erscheinen sie uns vorgeschoben und verhindern, dass das Saarland und die Landeshauptstadt endlich einen würdigen Ort des Gedenkens erhalten. Die zurzeit öffentlich geführte kleinliche Debatte über eine möglichst unauffällige Lösung ist nicht konstruktiv, sondern eine weitere Demütigung der Opfer des NS-Regimes durch die Wortführer.

Zumindest von unseren Koalitionspartnern im Saarbrücker Stadtrat erwarten wir, dass sie sich gemeinsam mit unserer Grünen-Fraktion dafür einsetzen, dass die in der Vereinbarung des Bündnisses für Saarbrücken fixierte namentliche Nennung der Opfer auch schnellstmöglich umgesetzt wird.

Wir Grünen in Saarbrücken werden jedenfalls daran festhalten und die Initiative der Synagogengemeinde weiter unterstützen ein Gedenkfeld an der Freitreppe der Berliner Promenade einzurichten.“

Grüne fordern sichere Wege bei Eis und Schnee

Saarbrücken, 15.01.2013. Anlässlich des Wintereinbruchs fordern die Grünen in Saarbrücken-Mitte die Stadt auf, Gehwege besser zu räumen – und zumindest ihrer Sicherungspflicht nach zu kommen.

„Gerade bei einem plötzlichen Wintereinbruch – wie heute – wird deutlich, dass Fußgängerinnen und Fußgänger, Fahrradfahrer und Nutzer des ÖPNV, in Saarbrücken nur Bürger zweiter Klasse sind. Innerstädtisch sollten bei diesen Witterungsverhältnissen aber alle Ziele auch zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein.“, so Simone Wied, die Sprecherin des Ortsverbandes.

Die Grünen kritisieren, dass Gehwege und Ampelübergänge an zentralen Punkten der Stadt ungenügend geräumt sind. Besonders unzumutbar ist die Situation an den Fußwegen der Brücken über die Saar, die sich regelmäßig in spiegelglatte Rutschbahnen verwandeln.

„Die Stadt verlangt von ihren Bürgern bei diesen Witterungsverhältnissen ihrer Räum- und Streupflicht nachzukommen – dann sollte Saarbrücken aber auch ein gutes Vorbild für seine Einwohnern sein und seine eigenen Pflichten verantwortungsvoll wahrnehmen. Dass die Stadt die kritischen Zonen kennt, offenbart sich darin, dass die Verkehrssicherheit für die Autofahrer hier bevorzugt aufrechterhalten wird.“ so der Sprecher des Ortsverbandes, Timo Lehberger und erklärt weiter, „Man kann von den Schwächsten im Verkehr, den Fußgängern, nicht erwarten, dass sie auf glatte Straßen ausweichen. Wir Grüne fordern die Stadt Saarbrücken auf, in einer Zeit, in der die Verkehrsteilnehmer immer wieder offiziell angehalten werden, verstärkt auf den ÖPNV und Fußverkehr auszuweichen, dies auch zu ermöglichen. Es hat keinen Sinn, wenn der sichere Transport in Bus und Bahn gewährleistet ist, man aber weder zur Haltestelle kommt - noch von dort sein eigentliches Ziel erreicht.“

Die Grünen fordern deshalb ein entsprechendes Konzept, welches die Verkehrssicherungsmaßnahmen besser aufeinander abstimmt. Die Bedürfnisse von Fußgängerinnen und Fußgängern - und damit den Nutzern des ÖPNV- müssen besser berücksichtigt und in den Winterdienst integriert werden.

Persönliche Erklärung

Saarbrücken, 11.10.2012. Zur Berichterstattung in Teilen der saarländischen Medien über die Anfechtung der Wahlen des Bündnis90/Die Grünen Ortsverbandes Saarbrücken-Mitte am 18. September 2012 erklärt der Sprecher, Timo Lehberger:
„Die Berichterstattung, kurz vor den Wahlen sei eine unbestimmte Anzahl von Neumitgliedern aufgenommen worden, um Mehrheiten zu verändern ist haltlos. Sachlich richtig ist, dass am Tag der Wahl rund 200 Mitglieder stimmberechtigt waren und der alte OV Vorstand der Mitgliederversammlung 13 Neumitgliedsanträge zur Aufnahme vorgelegt hat. Die Anfechtung bezieht sich nach meiner Kenntnis auf einen angeblichen Formfehler bei dieser Prozedur. Weiterhin waren von diesen 13 Neumitgliedern nur einige persönlich anwesend. Von einer Veränderung der Mehrheiten kann mit Blick auf die Ergebnisse der Wahlen keine Rede sein. Bei der einzigen Kampfabstimmung an diesem Abend entfielen von den 84 abgegebenen Stimmen auf meinen Gegenkandidat 23 Stimmen und auf mich ich selbst 60 Stimmen. Das ist eine sehr deutliche Mehrheit, an der auch die jetzt strittigen Stimmen nichts ändern. Ich habe persönlich für die Aufnahme der neuen Mitglieder gestimmt, da ich mich über jedes neue Grünen-Mitglied freue, auch wenn diese eventuell für meinen Gegenkandidaten votiert haben können.

Mit diesem eindeutigen Ergebnis haben die Mitglieder –auch mit der Wahl der weiteren Vorstände- ein Zeichen gesetzt, dass ihnen an Sacharbeit für ein starkes Grünes Saarbrücken gelegen ist, und dass sie den von uns initiierten Kurs einer aktiven Teilhabe an der Gestaltung grüner Politik durch einen Neustart nun endlich in den Vordergrund rücken wollen.

Die vom Landesschiedsgericht zu bewertende Anfechtung der Formalien bei der Aufnahme von Mitgliedern am 18. September ist im Übrigen für die Urwahl auf Bundesebene irrelevant, da der Stichtag zur Teilnahme an der Urwahl der 10. September war.“

Grüne Saarbrücken votieren für Teilhabe und Sacharbeit

20. September 2012. Die Mitgliederversammlung des zweitstärksten Ortsverbandes von Bündins90/ Die Grünen im Saarland hat sich mit der Wahl des neuen Vorstandes deutlich für ein Ende der Lagerkämpfe und eine stärkere Wahrnehmung über inhaltliche Themen ausgesprochen.

„Die innerhalb unserer Partei immer wieder geforderte personelle Erneuerung der Grünen ist im OV Saarbrücken Mitte jetzt Realität. Mit fünf Mitgliedern der Grünen Jugend in unserem Team, haben wir den jüngsten Vorstand aller Zeiten“, so Simone Wied, die Vorstandssprecherin.

Der neu gewählte Sprecher, Timo Lehberger: „Die Wahlentscheidung bestätigt den deutlichen Ruf der Basis nach aktiver Teilhabe an der Gestaltung grüner Politik in Saarbrücken. Die neue Zusammensetzung spricht dafür, dass auch künftig politische Impulse direkt aus dem Ortverband Saarbrücken Mitte kommen werden.“

"Es ist für die Umweltpolitik in der Landeshauptstadt von großer Wichtigkeit, wenn Partei und Fraktion eng zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Ich denke mit dem neuen Vorstand sind wir dabei auf einem guten Weg", so der Fraktionsvorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion, Thomas Brück.

In den Vorstand wurden gewählt: als Sprecherin Simone Wied und als Sprecher Timo Lehberger, als Kassierer Torsten Reif, als Beisitzerinnen Anna Dorfner, Stephanie Hamdan, Barbara Meyer sowie als Beisitzer Dr. Rhoikos Furtwängler, Patrick Ginsbach, Gerd Kühn und Markus Rabe.

Ein GAU macht nicht an der Grenze halt

Zentrale Kundgebung zum Jahrestag der Fukushima-Katastrophe mit grünen Spitzenpolitikern in Saarbrücken

05. März 2012. Während Deutschland aus der Katastrophe von Fukushima Konsequenzen gezogen und endlich die Energiewende eingeleitet hat, produziert der westliche Nachbar Frankreich
mehr Atomstrom denn je.

Das veraltete und störanfällige französische Atomkraftwerk Cattenom liegt nur 57 Kilometer von Saarbrücken entfernt und stellt auch für das Saarland eine nicht zu verantwortende Bedrohung dar. Fukushima hat gezeigt, dass Tschernobyl kein Einzelfall war und auch Fukushima wird leider keine Ausnahme bleiben. Atomkraft ist nicht beherrschbar – schon gar nicht mit technisch veralteten Anlagen wie der in Cattenom.

Am 9. März, dem Jahrestag der Fukushima-Katastrophe, werden deshalb Claudia Roth, Jürgen Trittin und die grüne Spitzenkandidatin für die saarländische Landtagswahl am 25. März, Dr. Simone Peter, an die Opfer erinnern und ein unüberhörbares Zeichen setzen gegen die Nutzung der Atomkraft – nicht nur in Deutschland.

Die Veranstaltung im VHS-Zentrum am Saarbrücker Schlossplatz beginnt um 19 Uhr.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Simone Wied
Dr. Rhoikos Furtwängler
OV Saarbrücken-Mitte

Grüne in Saarbrücken Mitte begrüßen das erfolgreiche Anlaufen der Müllverwiegung in Saarbrücken.

Die lange von den Grünen geforderte und seit Jahresbeginn praktizierte Müllverwiegung ist ein durchschlagender Erfolg. Das avisierte Ziel von 15% Restmüllreduktion wird um fast das Zweifache übertroffen. Die Grünen in Saarbrücken Mitte begrüßen diese erfreulich Verbindung aus Umweltschutz und daraus resultierender Kosteneinsparung für den Einzelnen.

Hierzu die Sprecher des Ortsverbands Simone Wied und Dr. Rhoikos Furtwängler: „Wir freuen uns natürlich über diesen Erfolg. Wir freuen uns aber auch, dass ein finanzieller Härteausgleich für Inkontinenz-Patienten und für Familien mit Windelkindern bereitgestellt wird. Darüber hinaus begrüßen die Saarbrücker Grünen, dass die ZKE die persönlichen Messwerte in diesem Sommer zur Abfrage bereitstellen wird. Jeder Bürger hat dadurch die Chance, Gefäßgröße und Leerungszyklus an das persönliche Müllaufkommen anzupassen. So kann jeder den für sich effizientesten und kostengünstigsten Weg finden. "Dies ist vollständig im Sinne des Verursacherprinzips, wenn jene belastet werden, die viel Müll produzieren“, meinen die beiden Sprecher.

Durch konsequente Trennung von Wertstoffen über den gelben Sack, Biomülltonne sowie Altglas- und Altpapiersammlung kann jetzt nicht nur der Umwelt geholfen werden, sondern auch der Einzelne Geld sparen.


Warning: Parameter 2 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /usr/www/users/gruenesb/htdocs/templates/gruene_2/html/modules.php on line 39

Warning: Parameter 3 to modChrome_artblock() expected to be a reference, value given in /usr/www/users/gruenesb/htdocs/templates/gruene_2/html/modules.php on line 39

Termine

No events to display